Erfolgreiche Website: 3 Tipps zum Umgang mit Plugins in WordPress

Apr 13, 2023 | Tipps und Tricks

Weitere Beiträge

WordPress vs. Baukastensystem

Im digitalen Zeitalter ist eine starke Online-Präsenz für Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen von entscheidender Bedeutung. Wenn du vor der Entscheidung stehst, eine professionelle Website zu erstellen, wirst du mit verschiedenen Optionen konfrontiert,...

Vorteile vom DIVI Theme Builder

Als Blogger oder Website-Betreiber möchtest Du bestimmt sicherstellen, dass Deine Website ansprechend und benutzerfreundlich ist. Eine großartige Möglichkeit, dies zu erreichen, ist durch den Einsatz eines Theme Builders wie DIVI von Elegant Themes. In diesem Beitrag...

Plugins (Erweiterungen) erweitern die Funktionalität von WordPress und ermöglichen es dir, Websites individuell anzupassen. Doch wie gehst du am besten mit ihnen um, um das Beste aus ihnen herauszuholen? Hier sind 3 Tipps, die dir helfen, erfolgreich mit Plugins in WordPress umzugehen.

Tipp 1: Qualität vor Quantität

Es kann verlockend sein, eine Vielzahl von Erweiterungen zu installieren, um deine Website mit zahlreichen Funktionen auszustatten. Doch Vorsicht ist geboten! Jedes Plugin fügt deinem WordPress-System zusätzlichen Code hinzu, der die Ladezeit deiner Website beeinflussen kann. Eine langsame Website kann jedoch Besucher abschrecken und zu einer schlechten Benutzererfahrung führen, was sich negativ auf dein Ranking in den Suchmaschinen auswirken kann.

Daher ist es wichtig, Qualität vor Quantität zu setzen. Überlege genau, welche Funktionen du wirklich benötigst und suche gezielt nach hochwertigen Plugins, die diese Anforderungen erfüllen. Achte auch darauf, dass die Plugins von vertrauenswürdigen Entwicklern stammen und regelmäßig aktualisiert werden, um Sicherheitslücken zu schließen und Kompatibilität mit den neuesten WordPress-Versionen zu gewährleisten.

Tipp 2: Regelmäßige Updates durchführen

Plugins sind oft das Ziel von Hackern, da sie potenzielle Sicherheitslücken bieten. Deshalb ist es wichtig, regelmäßige Updates durchzuführen, um Sicherheitsrisiken zu minimieren. Achte darauf, dass sowohl WordPress selbst als auch alle installierten Plugins auf dem neuesten Stand sind.

Aktualisiere deine Erweiterungen jedoch nicht blindlings, sondern prüfe vorher, ob sie mit deiner aktuellen WordPress-Version kompatibel sind. Ein veraltetes Plugin kann zu Fehlfunktionen oder sogar zum Absturz deiner Website führen. Stelle außerdem sicher, dass du vor jedem Update eine vollständige Sicherung deiner Website erstellst, um Datenverlust zu vermeiden.

Tipp 3: effizientes Plugin-Management

Eine große Anzahl von Erweiterungen kann die Verwaltung deiner WordPress-Website erschweren. Es ist daher ratsam, ein effizientes Plugin-Management einzuführen. Hier sind einige bewährte Methoden:

  • Deinstalliere nicht verwendete Plugins: Überprüfe regelmäßig deine Plugins und deinstalliere diejenigen, die du nicht mehr benötigst. Dadurch hältst du deine Website schlank und minimierst das Risiko von Sicherheitslücken.
  • Überwache die Leistung: Einige Plugins können die Leistung deiner Website negativ beeinflussen. Verwende Tools wie Google Pagespeed Insights oder GTmetrix, um die Ladezeiten deiner Website zu überwachen und Performance-Probleme zu identifizieren. Wenn ein Plugin die Ladezeiten beeinträchtigt, solltest du es überdenken oder nach einer Alternative suchen.
  • Behebe Konflikte: Manchmal können Plugins miteinander oder mit deinem Theme in Konflikt geraten, was sogar zu einem Komplettausfall deiner Website führen kann. Test deshalb am besten immer auf einer „Testseite“ neue Plugins, bevor du diese installierst. Gleichzeitig kannst du so auch Updates von Plugins testen. Selbst mir ist es schon ein paar Mal passiert, dass durch ein Plugin Update die Website „zerschossen“ wurde. Dann hilft es nur noch manuell per FTP auf dem Webserver einzugreifen.

Weitere Beiträge

WordPress vs. Baukastensystem

Im digitalen Zeitalter ist eine starke Online-Präsenz für Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen von entscheidender Bedeutung. Wenn du vor der Entscheidung stehst, eine professionelle Website zu erstellen, wirst du mit verschiedenen Optionen konfrontiert,...

Vorteile vom DIVI Theme Builder

Als Blogger oder Website-Betreiber möchtest Du bestimmt sicherstellen, dass Deine Website ansprechend und benutzerfreundlich ist. Eine großartige Möglichkeit, dies zu erreichen, ist durch den Einsatz eines Theme Builders wie DIVI von Elegant Themes. In diesem Beitrag...

Eigene Website – technische Voraussetzungen

DOMAIN Die Domain ist die Adresse, unter der deine neue Homepage zu finden ist. Beispiel: https://website-selber-machen.de Du kannst bei jedem Hosting-Anbieter prüfen, ob deine Wunschdomain frei ist. Alternativ kannst du das auch auf https://www.checkdomain.de/...

Auf Deine Farben immer zugreifen können

1. In das WordPress Backend gehen und dort auf DIVI klicken 2. Theme-Optionen klicken 3. Bei dem "Standardpalette Farbauswähler" Deine Firmenfarben hinterlegen. Wenn Du jetzt über den Divi-Theme-Builder Deine Seiten bearbeitest, dann hast Du immer direkt Zugriff auf...

Webseite mit dem Divi Builder sichern

Wie du mit DIVI deine Website sichern kannst, ohne ein separates Backup Programm nutzen zu müssen. Einfach und in wenigen Schritten. Wenn Du mit Divi mit dem Aufbau einer Seite fertig bist: 1. Unten in der Mitte auf die 3 Punkte klicken 2. Die komplette Seite in der...

Modul als Global abspeichern – Divi Builder

ℹ ℹ ℹ WORDPRESS UND DIVI TIPPS UND TRICKS ℹ ℹ ℹ 1. Beim Abschnitt, Modul, oder der Zeile auf den Pfeil nach unten klicken 2. Abschnitt, Zeile, oder Modul "Als Global abspeichern" Wenn Du jetzt dieses Modul an verschiedenen Seiten Deiner Website abspeicherst und...

Kopieren Module Styles

1. Klicke auf die 3 Punkte bei einem Divi Modul 2. Klicke auf "Kopieren Modul Styles" 3. Klicke in einem anderen Modul auf die 3 Punkte 4. Klicke auf "Einfügen Modul Styles" Nie wieder den Kopf über dasselbe Layout zerbrechen. 1 Modul so einrichten, wie es Dir gefällt...

Schriftgröße responsiv gestalten

Benutze in Überschriften die Maßangaben "vh", oder "vw", statt "px". Du musst nie wieder unterschiedliche Schriftgrößen für die einzelnen Auflösungen hinterlegen (Desktop, Tablet und Handy). Probiere es aus!

Website selber machen, oder machen lassen?

Du möchtest deine Website selber machen? Trotzdem solltest Du immer final noch einmal darüber nachdenken, sie vielleicht auch machen zu lassen. Dazu musst Du Dir folgende Frage stellen: Welches Budget habe ich für meine neue Website? Du startest vielleicht erst mit...

Gratis Leitfaden – Eigene Professionelle Homepage

Dieser Artikel ist ein Auszug aus meinem Leitfaden “Eigene professionelle Homepage”

Du möchtest dir deine eigene professionelle Homepage erstellen und fragst dich, was dafür alles nötig ist und was du berücksichtigen musst? Dann ist mein Leitfaden – Eigene professionelle Homepage! genau das richtige für dich!

Diesen erhältst du gratis von mir!